Ja, so mag ich den Winter. Vorbei die grauen, trüben Tage im Dezember und Januar. Endlich ist es knacke kalt und die Sonne scheint von früh bis spät. Herrlich. Also früh aus den Federn und der Sonne entgegen. Mein Weg führte mich mal wieder Richtung Faulebutter.

Ein ziemlich skurriler Ortsname, aber auch ein Garant für schöne Sonnenaufgänge zu dieser Jahreszeit. Lichte Wälder durch welche die Morgensonne ihre Strahlen schickt und eine schneebedeckte Landschaft auf welcher die Strahlen herrlich glitzern.

Ein Genuss, wenn die frühen, noch goldenen Sonnenstrahlen sich ihren Weg durch den Wald suchen. (Foto: Michael Kaub)

Ein Traum, wenn da nicht diese Minustemperaturen im zweistelligen Bereich währen. Mal ganz abgesehen vom strammen Nordostwind im Gesicht. Gejammert wird aber nicht, sondern auf den Auslöser gedrückt und danach die Kamera an die Seite gelegt, die Augen geschlossen und die wärmende Sonne im Gesicht genossen. Ein Winter wie ich ihn mag…

Ebenso schön sieht es aus, wenn die goldenen Sonnenstrahlen sich auf dem gefrorenen Schnee spiegeln. (Foto: Michael Kaub)