An pilzen kam dieses Jahr niemand vorbei Selbst diejenigen nicht, die Fliegenpilz & Co. kaum eines Blickes sonst würdigen. Wer sich auf einen Spaziergang durch Wald, Feld und Flur begab, der sah sie einfach. So auffällig war die Anzahl an Pilzen dieses Jahr.

Ich hatte schon immer ein Faible für Pilze. Ging gerne auf die Jagd nach ihnen. Allerdings ohne Messer und Korb, denn die einzige Sorte, die ich problemlos zuordnen kann, sind Fliegenpilze. Bei mir würden garantiert tödliche Exemplare auf dem Teller landen. Also lieber nur die Kamera geschultert und auf die Jagd gemacht.

Glückspilze waren problemlos zu finden und bislang waren sie immer meine liebsten Motive, aber in diesem Jahr liefen ihnen zwei andere Sorten den Rang ab. Zwei Sorten, deren Namen ich nicht kenne, die sich aber vor der Kamera als wahre Schönheiten präsentierten. Bei dem einen Exemplar hatte die Abendsonne einen großen Anteil daran, dass sein Hut quasi am Glühen war und bei dem anderen flogen die Sporen im Wirbel in die Höhe. Ja, es war ein gutes Pilzjahr. Nicht nur in der Pfanne sondern auch vor der Kamera.