Ich gebe es ja zu, dass es ein wenig verrückt ist, eine Großstadt wie Berlin zu besuchen und nur ein einziges Objektiv mitzunehmen. Da mag so mancher einwenden, dass einen das doch viel zu sehr einschränkt. Aber gerade das ist es, was mich daran so reizt.

Sich bewusst einzuschränken und den Blick zu schärfen, Bildideen für dieses einzige Objektiv zu entwickeln. Aber bei allem Reiz bin ich mit den Ergebnissen nicht wirklich glücklich. Zu lange war ich nicht mehr in Berlin als das ich mich abseits der üblichen Touristen-Routen bewegt habe. So musste ich an den üblichen Orten in Berlin neue Bildideen entwickeln, was mir mal mehr, mal weniger gelungen ist.

Was lerne ich daraus? Ich muss schnellstmöglich wieder in die Hauptstadt zurück und andere Pfade beschreiten. Denn mehr als ein Objektiv werde ich auch bei meinem nächsten Besuch nicht an die Kamera schrauben…