Natur

Die Natur erwacht: Zeit für Makrofotografie

Endlich: Die Natur wird wieder bunt. Neben dem Herbst ist der Frühling meine liebste Jahreszeit. Vorbei die Zeit der kurzen und kalten Tage. Warme Sonnenstrahlen sorgen für das Erwachen der Natur, das ich mit meiner Kamera so gerne einfange.

Traubenhyazinthe. Foto: Michael Kaub

Das spannende Feld der Makrofotografie ist ideal, um die Blütenpracht der ersten zarten Blüten und Blumen stimmungsvoll in Szene zu setzen. Unser farbenprächtiger Garten ums Haus kommt mir dabei sehr gelegen. Brauche ich so nur wenige Schritte, um potentielle Motive in Hülle und Fülle vorzufinden. Besonders reizvoll stand jetzt die Traubenhyazinthe in Blüte, die ich gleich mehrfach in Szene setzte.

Junger Klee im morgendlichen Gegenlicht. Foto: Michael Kaub

Im Wald ergab sich am Morgen ein weiteres spannendes Motiv. Ein junger Klee, der zwischen Moos seine zarten grünen Blätter der Sonne entgegenstreckte. Noch so jung, dass seine Blätter sich wie ein zusammengefalteter Schirm präsentieren. Wie bei der Hyazinthe sorgen kleine Wasserperlen im Gegenlicht für eine ganz besondere Stimmung. Wie ich solche Stimmungen einfange und inszeniere, erläutere ich zu einem späteren Zeitpunkt in einem gesonderten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.