Landschaften

Außergewöhnliche Strukturen im Watt

Es gibt spannendere Küsten als die niederländischen. Hier ist nichts steil, zerklüftet oder rau. Alles flach – soweit mein Auge gucken kann. Und dennoch lassen sich auch hier faszinierende Momente einfangen. Insbesondere am frühen Morgen oder späten Abend.

Bei meinem Kurztrip im Mai hatte ich zudem viel Glück mit dem Wetter. Strahlender Sonnenschein von morgens bis abends. So manch einer würde das als Pech bezeichnen, denn Nebel oder Wolken, die immer ein aufregendes Element in Fotos sind, blieben komplett aus. So musste ich mir reizvolle Vordergründe in Form von Pflanzen suchen oder weg vom Sandstrand und hinein ins Watt. Hier hatte ich wiederum Glück, dass zur Zeit des Sonnenuntergangs Ebbe herrschte und die untergehende Sonne außergewöhnliche Strukturen im Watt zum Vorschein brachte.

Um diese Strukturen noch deutlicher hervorheben zu können, arbeitete ich mit Stativ und ND-Verlaufsfilter. Natürlich mit hartem Übergang, weil kein Baum, kein Fels oder sonst irgendetwas am Horizont störte. Es war so warm an den Abenden, das ich selbst noch lange nach Sonnenuntergang am Strand sitzen bleiben konnte. Die Kamera längst im Rucksack verstaut und nur noch die ruhige, fast besinnliche Stimmung auf mich habe wirken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.